Sportakrobatik

Allgemein

--> Styriakro

Sportakrobatik ist ein weltweit verbreiteter Sport mit besonderer Beliebtheit und Tradition vor allem in Osteuropa, den USA, in China, Japan und den Bene- luxländern. Wettkampfmäßig gibt es zwei Disziplinen: Die kraft- und balanceorientierte und die schwungorientierte Kür, die jeweils von Paaren, Trios oder Quartetten der Damen und/oder Herren ausgeübt werden. Bei der WM sind alle Kontinente am Start. Auf Grund dieser hohen Organisiertheit ist es wahrscheinlich, dass Sportakrobatik ab 2008 olympische Bewerbsdisziplin sein wird. Im Herbst 1999 hat der Österreichische Fachverband für Turnen die Aufnahme der Disziplin Sportakrobatik in sein Programm beschlossen. Dieser Entscheidung voraus ging die Selbstauflösung des Int. Sportakrobatikverbandes und dessen Aufnahme in den Weltturnverband FIG.

In Österreich ist Sportakrobatik bislang eher weniger verbreitet. Der kleine (2000 freiwillig selbst aufgelöste) Sportakrobatikverband ÖSAV, mit dem der ÖFT äußerst positive Verhandlungen geführt hatte, setzte vor allem Schwerpunkte im Schulsport und in der Basisarbeit. Noch werden die Österreichischen Meisterschaften nicht nach dem Int. Schwierigkeits-Reglement ausgetragen. Doch zukünftig werden Synergieeffekte durch den Zugang zu den über 500 heimischen Turnvereinen und verstärkte Leistungssportaktivität angestrebt.